Aus westlicher Sicht

Besonders die Metta-Meditation ist und war Gegenstand von Forschungsarbeiten.
Die Ergebniss sind durchwegs positiv und umfassen folgende Themen:

  • besserer Umgang mit uns selbst
  • höhere Empathiefähigkeit/Mitgefühl
  • teilweise Verringerung von Schmerzempfinden
  • Verringerung von Sebstkritik

Artikel in Psychologytoday mit dem Titel: 18 wissenschaftlich abgesicherte Gründe, warum Sie die Metta-Meditation ausprobieren sollten. Der verlinkte Text ist in Englisch.

Link auf Artikel in Psychologytoday

Freundlich, entspannt und offen

Durch den freundlichen, entspannten und offenen Geisteszustand, den wir in dieser Meditation kultivieren, wird der innere Dialog mit uns selbst freundlicher, heller und annehmend. Ein freundlicher Dialog mit dem Menschen, mit dem wir uns am meisten unterhalten = mit uns selbst, wirkt heilsam und entspannend. Und das wirkt nicht nur auf uns, sondern auch auf unsere Umgebung.